60 FEET

Eine Performance zum 60-Jahr-Jubiläum von NEVOGA
29. und 30. Juni 2018 | Mondsee

Version I* im Sägewerk Achortmühle
Version II** am Drachensee im Golfclub Mondsee


Die Performance 60 FEET feiert das Firmenjubiläum mit den unternehmenseigenen Mitteln. Als Überraschung für die Gäste treten filmisch überhöhte Aufnahmen von Produktion und Produkten mit Tänzern und Musikern samt Schalungszubehör in einen intensiven Dialog, der alle Sinne berauscht. Die Fabrik spielt sich selbst, wie eine Orgel. Eine Gesamtchoreographie des Unternehmens mit eigens komponierter Musik von Peter Valentin und Georg Philipp Telemann live.

Trailer I 2 min.

© 2018 - mediacreation
Music: Peter Valentin

Die IDEE in einem Satz
All die Segnungen der Digitalisierung und Virtualisierung führen zu einer Sehnsucht nach unmittelbarem Erlebnis, nach Dingen zum Anfassen, nach Einfachheit, nach analog, nach handgemacht. Ausmalbücher. Stricken. Stummfilm mit Klavierbegleitung. Orgeln in Kaufhäusern. In den Dreißigerjahren gab es sogar Kinoorgeln, mit denen nicht nur die Filmmusik, sondern auch Geräusche von Wind oder Telefonkingeln von einem Spieltisch aus gespielt werden konnten.
Wie wäre es, wenn wir die Produktion von Nevoga wie eine riesige, analoge Orgel begreifen würden. Unzählige Diskant-Pfeifen, mächtige spiralisierte Bassröhren im 32 Fuß, die Perkussion der Biegemaschinen, Druck der Extruder, feine Engel-Mechanik im Spritzguss.

Znojmo 2018, dancer and worker. © Bernhard Müller

Znojmo 2018, dancer and worker. © Bernhard Müller

BÜHNE
Stellen wir also in der Phantasie unsere Welt-Orgel im Nevoga-Stil zusammen, die alle Stücke spielt: nein – wir bauen sie REAL! Mit einem 60’ Fuß Rohr als größte Orgelpfeife Europas zur 60-Jahr-Feier.

Eine große Kinoorgel
Die Orgel hat drei Wagen auf Feldbahngleisen. Einer trägt die riesige 60 Fuß Pfeife (zusammengebaut 20m Länge und bis zu 100cm Durchmesser), horizontal wie eine Rakete. Dahinter die ultralang gestreckte Videowall im Bandenformat. Dann ein Perkussionswagen mit Nevogateilen, pfeifenartig angeordnet, vor einem farbigen Rausch aus Extruder-Ornamenten. Ein dritter Wagen trägt den opulenten Orgelprospekt aus Monotubes wie eine Feldartillerie, eine Weltmaschine.
Schwingende Hängeglasplatte für Flötistinnen, Moderatorin, ein menschengroßes Aquarium als Kontrapunkt. Die Musiker Enßle, Lamprecht und Gordon Safari spielen Telemann, improvisieren zu Peter Valentins Soundtrack und Song “Look Down”.

Nefeli Kadinopouli Asteriou and Barbara Földesi at the factory, © Bernhard Müller

Nefeli Kadinopouli Asteriou and Barbara Földesi at the factory, © Bernhard Müller

In einer umfangreichen Film-Vorproduktion bannten wir die Industrieproduktion zusammen mit zwei Tänzern in eine swingende Videochoreographie. Dieser Tanz der unterschiedenen Produktionseinheiten dient in der Performance sodann als sogenannter “Teppich”, d.h. er bildet jene Projektionsfläche, auf der das Bühnengeschehen visuell stattfindet.


Performance at Sägewerk Achortmühle in Mondsee 2018, © Bernhard Müller

Performance at Sägewerk Achortmühle in Mondsee 2018, © Bernhard Müller

60 FEET ist ein Invisible Tale von Lawine Torrèn im Auftrag von NEVOGA.
*) Dauer: 28 Minuten. Beginn ca. 22.30 Uhr. 400 geladene Gäste der Fa. Nevoga.
**) Dauer: 15 Minuten. Beginn ca. 22.00 Uhr. 200 geladene Gäste von Josef Mösl.

 
 

Gesamtaufnahme I 24 min.

© Stefan Aglassinger, music by Telemann, Enßle, Lamprecht, Safari and Peter Valentin

Photos Shooting Znaim

© Bernhard Müller

Photos Sägewerk I

Drachensee II Trailer 5 min.

© Stefan Aglassinger, music by Peter Valentin

Photos Drachensee II

© Wolfgang Lienbacher, Pyrovision